Archiv der Kategorie: Landeskirche

Was bleibt? Ein Synodenrückblick

Auf einmal ging es schnell, als sich zeigte, dass wir schon am Donnerstagabend fertig werden können. Viele Beschlüsse, die keiner großen Diskussion mehr bedurften (immer wieder erstaunlich, was an so einem Tag Ausschuss-Sitzungsarbeit abgearbeitet werden kann), dann der Abschied und dann ist sie rum, die letzte Tagung der 17. Synode der Ev. Kirche von Westfalen.
Was bleibt? Weiterlesen

Advertisements

Manchmal kommt es anders – Synodenzwischenbericht

Nun ist schon mehr als Halbzeit auf der Synode der EKvW. Insbesondere Eindruck hinterlassen hat der gestrige Nachmittag mit der inhaltlichen Arbeit am Schwerpunktthema „Das Pfarramt in der Dienstgemeinschaft der Kirche“ mit einem Impulsvon Präses Annette Kurschus uu Beginn. Zunächst alle Achtung vor der Entscheidung, dies nicht plenar zu machen, sondern mal eben umzubauen und ca. 40 Tischen für die world-cafe-Methode aufzustellen. Alle kommen ins Gespräch, jeder und jede ist gefragt. So kamen Anforderungen fürs Pfarramt zusammen, Änderungsvorschläge und Kriterien, wonach der zukünftige Weg bemessen werden kann.
Doch es ging gar nicht vorrangig mehr nur um das Pfarramt, sondern überall viel mehr um die Gemeinschaft, in der Menschen in der Kirche aktiv sind: Rollenklärung, Partizipation, Teamförderung, Gemeindekonzeption…. Wir reden also, so mein Eindruck, mehr über die Dienstgemeinschaft als über einen Mitspieler in dieser Gemeinschaft. Das ist gut so. Das stärkt alle die Anderen und verteilt Lasten und Verantwortung.
Nun bleibt abzuwarten, ob die Weiterarbeit nach der Auswertung genau diese Elemente behält. Denn an dieser Gewichtung kann die Synode nicht mehr vorbei.
Bericht von Dietrich Schneider

Die „Anderen“

Nun ist der Personalbericht da. Ab heute diskutiert die Landessynode über das Pfarramt in der Dienstgemeinschaft der Kirche.
Da fehlt doch was, oder? Wir haben da so einige Fragen, die wir in die Diskussion einbringen werden:
Ist es so, dass wir kirchliches Handeln immer noch primär parochial denken? Ist es so, dass es keine Alternative dazu gibt,

Weiterlesen

Wir erwarten Augenhöhe

Ein Personalbericht, der alle Berufe in der Kirche in den Blick nimmt! Ein echter Fortschritt und ausdrücklich „Danke“ dafür!
Und doch bleibt ein Aber: die Mitarbeitendenverbände der Initiative „Kirche braucht Vielfalt“ sind in einigen Punkten enttäuscht über den Personalbericht, der auf der Landessynode vorgelegt wurde. Struktur und Sprachweise empfinden wir als ablehnend und abwertend. Da wird von den vielen Menschen in der Kirchen als von den „Anderen “ gesprochen, es fehlen Berufsgruppen und das Verhältnis der Berufsgruppen zu den Pfarrerinnen und Pfarrern wird über die Stellung des Gottesdienstes und der Ortsgemeinde definiert. Deshalb regen wir eine Fortschreibung an, der uns als Mitarbeitenden auf Augenhöhe mit dem Pfarrberuf darstellt. Und wir sind gespannt, wie sich dies auf die Diskussion um das „Pfarramt in der Dienstgemeinschaft der Kirche“ in den nächsten Tagen nimmt.

Hier die ganze Stellungnahme

Landessynode: Personal zum Thema machen!

Am 16.11. beginnt in Bielefeld die diesjährige Landessynode der EKvW. In diesem Jahr mit dem Schwerpunktthema „Das Pfarramt in der Dienstgemeinschaft unserer Kirche“. Zwar heißt es im Bericht von  Präses Kurschus aus dem letzten Jahr, dass wir uns viel mit dem Pfarramt beschäftigt hätten, nun sei es an der Zeit auch mal die anderen Berufsgruppen in den Blick zunehmen. Doch es kommt zunächst anders. Weiterlesen

Gesamtausschuss MAV in der Landeskirche neu aufgestellt

Im September 2014 hat der Gesamtausschuss der Mitarbeitendenvertretungen der Evangelischen Kirche von Westfalen und der Lippischen Landeskirche seine Arbeit aufgenommen. Im Rahmen einer Klausurtagung hat er nun seine Geschäftsordnung beschlossen und seine Arbeitsweise definiert.

In seinen geschäftsführenden Ausschuss hat der Gesamtausschuss Cornel Spannel (Vorsitz) sowie Britta Däumer und Roland Fritsch (Stellvertretungen) gewählt. Durch die neue Struktur können die Interessen der Mitarbeitenden in Westfalen und Lippe koordinierter, gezielter und solidarischer vertreten werden als es bisher möglich war.

Weiterlesen

Synode schafft Rückenwind für Personalplanung

Auf der Landessynode am 17.11. erhielten die Initiative „Kirche braucht Vielfalt“ und das Konzept der Personalplanungskonferenzen weitere Unterstützung. In ihrem Bericht bedankt sich Präses Annette Kurschus für die Initiative. Anschließend betonte der zuständige Dezernent Dr. Dieter Beese, dass er die seitens der Landeskirche zugesagte Unterstützung gemeinsam mit den Verbänden entwickeln werde. Dietrich Schneider, für das gemeindepädagogische Arbeitsfeld berufenes Mitglied der Synode, ermutigte die Kirchenkreise, mit Personalplanung eigene Erfahrungen zu machen.
Mit der Aufgabe, „Ort und Räume für einen Diskurs“ um die Personalplanung, die der Pfarrer_innen ebenso wie der anderen Berufsgruppen, beauftragten die Landessynodalen die Kirchenleitung. Erste Absprachen hierzu wurden bereits vereinbart, denn dieser Diskurs soll  mit Menschen aus allen Berufsphasen und Ausbildungen gemeinsam geführt werden.